Vollgemopst #3

von in Vollgemopst

Eine Woche lang hat mich ein Magenvirus von der kulinarischen Außenwelt abgeschottet. Zwieback, Salzstangen und geriebene Äpfel bestimmten mein Leben. Wobei letzteres verdammt lecker ist. Dennoch! Es tut gut, wieder alles essen zu können. Denn dort draußen gibt es immer noch so viel zu probieren. Und immer wieder kommt etwas Neues hinzu, wie z. B. in den Riverkasematten, wo sich Pizzafreunde auf etwas ganz Feines freuen dürfen. Zudem gibt es ein kleines Comeback zu feiern. Hier sind unsere letzten zwei Wochen, lukullisch gesehen.

 

Abendbrot mit Kindheitserinnerungen

Die SZENE Hamburg hat einen tollen Gastro Guide herausgebracht, in dem wir uns den ein oder anderen Tipp markiert haben. Und siehe da: In unserer Nachbarschaft versteckt sich noch die ein oder andere Perle, wie die „Alte Ise“ in der Klosterallee. Hier sind wir spontan hin zum Abendbrot und was bietet sich da mehr an als ein zünftiges Leberkäs und eine Bulette, beides mit „Braadkartuffels“. Faire Preise, gute Qualität und Hela Currygewürzketchup auf dem Tisch. Für mich ein großes Stück Kindheit. Bratkartoffeln schmecken einfach am besten mit dem Zaubertrank aus der roten Flasche mit dem grünen Deckel.

„Alte Ise“ – Klosterallee 80, 20144 Hamburg – www.alte-ise.com

Leberkäse und Frikadelle – Alte Ise

 

Eine Udon-Suppe zum Verlieben

Seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe, versuchen meine Geschmacksnerven, 25 Jahre nachzuholen. Alles schmeckt besser, endlich weiß ich, was Nuancen überhaupt sind. Mein erster Besuch bei „Sakura Sushi“ hat mich deshalb schon fast überfordert. Denn hier schmeckt alles einfach so unglaublich gut und akzentuiert, dass mein Geschmackssinn den „Riverdance“ tanzt. Die Produkte sind von sehr guter Qualität, das Omelette eine Wucht. Aber der Hauptgrund meines zweiten Besuchs war die Udon-Suppe. Die Brühe könnten sie auch als Getränk verkaufen, so fantastisch ist sie. Der süß eingelegte Tofu in der Suppe beweist, dass das Zeug auch mal nach was schmecken kann. Wer also in Hamburgs Innenstadt noch einen vernünftigen Mittagstisch sucht: ab in die Rosenstraße.

„Sakura Sushi“ – Rosenstraße 8, 20095 Hamburg – sakurasushi-hamburg.de

Sakura Sushi in der Rosenstraße

 

There’s a new kid in town …

Auch wenn das „Überquell“ noch im Soft-Opening steckt, kann man in den Riverkasematten jetzt schon einer der besten Pizzen der Stadt essen. Hier sitzt man zwar noch in einer Baustelle, doch schon am 9. Juni wird offiziell eröffnet. Worum gehts? Axel Ohm (u. a. AND UNION) und Patrick Rüther (u. a. Bullerei) bauen hier einen Erlebnispark für Craft-Beer-Freunde. Es gibt einen Brew Pub, etwas zum Spielen, Urban Gardening und, wie schon erwähnt, eine wirklich fantastische Pizza aus eigens angefertigten Spezialöfen. Und ich bin sehr wählerisch, was Pizza angeht. Don’t believe the hype, heißt es ja immer – aber diese hier hat meinen Segen.

„Überquell“ – St. Pauli Fischmarkt 28-32 (Riverkasematten), 20359 Hamburg – www.ueberquell.com

Neapolitanische Pizza vom Allerfeinsten im Überquell

 

Das Comeback des Jahres

Endlich wieder NENI in Hamburg! Nach der feuerbedingten einjährigen Zwangspause hat das Restaurant mit der tollen israelischen Küche wieder eröffnet. Also schnell einen Tisch bestellt und endlich wieder Zigarren, Humus und Muhammara essen. Natürlich darf auch Knafeh nicht fehlen, für mich eines der besten Desserts, die es gibt. Schön, dass Ihr wieder da seid.

„NENI“ – Osakaallee 12, 25hours Hotel Altes Hafenamt, 20457 Hamburg – www.nenihamburg.de

Innige Liebe: Knafeh im NENI

 

Volle Stulle

Ein Spaziergang in der Mittagssonne und auf eine Stulle im „Balz und Balz“ einkehren? Geht gut, sehr gut sogar. Dazu ’ne Limo und später noch ein Stück vom hausgemachten Kuchen. Ein wirklich entzückendes Cafe, in das wir immer wieder gern gehen.

„Balz und Balz“ – Lehmweg 6, 20251 Hamburg – balzundbalz.de

Stullen mit hessischer Wurst und Deichkäse – Balz und Balz