Thirsty Thursday SØLE Artisan Ales – Over 9000

von in Craft Beer

Wem bei dem Begriff „Over 9000“ nicht direkt warm ums Herz wird, der hat nicht gelebt. Son Goku im Kampf gegen Vegeta und Nappa, der Power Level zum Anschlag aufgepumpt. Nerdiger kann der Name für ein Bier kaum sein. Doch der Grund, warum SØLE Artisan Ales aus Pennsylvania ihr Bier nach einer der bekanntesten Phrasen des Internets genannt hat, scheint beim ABV zu liegen: Angeblich soll das Pint so ziemlich haargenau 9,0001 % vol. haben. Soso, hört hört. Hier wird also mit dicker Hose gebraut.

Es wird sich beim Alkoholgehalt des Over 9000 eher um einen Marketing-Gag handeln. Denn alles, was ab der zweiten Nachkommastelle kommt, kann nur vermutet werden. Doch die Idee ist charmant. Und wer einmal ins Bierregal einschlägiger Bier-Shops schaut, der wird von Wortspielen und Metaphern regelrecht erschlagen. Wie gern erinnere ich mich an mein erstes Christian Bale Ale zurück. Oder an das leichte Grinsen, das mir die „Yeastie Boys“ verpasst haben. Kreativität sollte eben nicht nur im Glas stattfinden.

Doch ich bin auch stets skeptisch. Denn viele Brauereien versuchen, mit lustigen Namen vom eher schwachen Inhalt abzulenken. Obacht ist also geboten beim Verkosten. Zudem ist der Preis mit knapp elf Euro bei diesem Bier schon eine Ansage. Biere in dieser Preisklasse sind entweder in teuren Fässern gelagert oder in Westvleteren gebraut worden. Was kann also dieses Double IPA mit knapp 10 Prozent Alkohol? Eiiiniges!

Søle Artisan Ales – OVER 9000

Das volle Pfund im Glas: „Over 9000“ von SØLE Artisan Ales

Bevor ich über die Aromen, Noten und die Nase spreche, muss ich eines sagen: selten so ein ausgewogenes Bier im Glas gehabt. Keine Störgeräusche, kein „ein bisschen hiervon, ein bisschen davon“. Einfach das volle Brett. Der Körper ist thicksonnengereifte Orangen wie bei Granini machen sich breit. Tropische Früchte wie Ananas und Sternfrucht und eine kleine Spur Vanille runden alles ab. Die Zunge wird sogar etwas betäubt – fast wie beim Zerbeißen von Pfefferkörnern. Hier passiert etwas, das man nicht alle Tage erlebt. Richtig geil.

Ich bin mir sicher, das Over 9000 wird ähnlich wie das Tasty Juice sehr schnell vergriffen sein. Denn es sticht heraus aus der Masse der IPAs, die es mittlerweile gibt. Kein Alltagsbier, und das ist auch gut so. Eher das Besondere, das Mitbringsel, die Dose zum Genießen. Wer sich ein Exemplar gönnen will, wird zum Beispiel hier fündig.