Pommes, Paddeln, Portwein: meine 5 Highlights im August

von in Shuffle

Mal heiß, mal kalt, mal sonnig, mal nass: Dieser August war eigentlich ein April. Trotzdem war, ist und bleibt er mein Lieblingsmonat. Und das nicht nur, weil dann endlich wieder die Bundesliga beginnt. Hier kommen noch ein paar meiner Highlights der letzten vier Wochen.

1. Reinfeiern ohne reinzufeiern

Dienstag ist wahrlich nicht der attraktivste Tag, um Geburtstag zu haben. Aber am Wochenende nachfeiern hat mich noch nie gereizt. Zu weit weg, das Geburtstagsgefühl schon längst verflogen. Und reinfeiern an einem Montag? Das will man seinen Freunden ja auch nicht antun. Deshalb war mein Motto in diesem Jahr „Reinfeiern ohne reinzufeiern“. Und das geht ungefähr so: Jeder der Bock hat, kommt wann er Bock hat und geht wann er Bock hat. Niemand muss bis Mitternacht bleiben. Mir war es wichtiger, am Abend vor meinem Geburtstag noch mal ein Getränk mit meinen Freunden zu trinken. Ohne Zwang, ohne Programm. Und das hat super funktioniert. Kann ich nur empfehlen.

Stendig Kalender August

2. Tiere streicheln und ein neues Kochbuch

Den Geburtstag selbst feierten wir, wie schon berichtet, in der Arche Warder. Leicht verkatert bei Sonnenschein Ziegen und Esel streicheln – es gibt schlimmeres. Und eins der schönsten Geschenke gab es von Hanna: das Kochbuch „Auf die Hand“ von Stevan Paul. Das stand schon länger auf meiner Liste und ich freue mich schon jetzt darauf, es von vorn bis hinten durchzukochen. Mehr dazu findet Ihr dann sicherlich bald hier.

Stevan Paul, Auf die Hand

Stevan Paul, „Auf die Hand“ (Brandstätter Verlag)

3. Einfach ein gutes Wochenende

Nicole und ich haben das Alsterpaddeln für uns entdeckt, was sich an einem Freitagabend Ende August als perfekter Start in ein ziemlich gutes Wochenende entpuppte. Nachdem am Samstag dann der HSV zur Abwechslung mal wieder ein Spiel gedreht und gewonnen hat, ging es abends in großer Runde ins MEHL (immer wieder gut für einen Abend mit vielen Freunden). Und als entspannten Abschluss des Wochenendes landeten wir am Sonntag noch im Tonteichbad im Sachsenwald: ein schönes Naturbad am Stadtrand mit viel Platz und perfekten Freibad-Pommes, wie man sie von früher kennt.

Tonteich Sachsenwald

Das Tonteichbad im Sachsenwald

4. You Need a Drink: Portwein!

Diesen Monat schafften wir es auch endlich einmal wieder ins Dionysos. Als Aperitif stand dort ein Port Rosè Tonic auf der Karte (lecker!) und Chef Michalis gab uns zu später Stunde einen kleinen Crashkurs in Sachen Portwein. Das Thema verfolgte uns im August geradezu, denn schon ein paar Tage zuvor bekamen wir in der Boilerman Bar eine kleine Einführung in diesen von uns bislang völlig unterschätzen Tropfen. Hier probierten wir einen „Rum & Port“ mit Graham’s Six Grapes Port und einem El Dorado 12 Year Old. Was soll ich sagen: Wir sind überzeugt und Portwein hat ab sofort seinen festen Platz in unserer Hausbar.

5. In Hamburg braut sich etwas zusammen

Diesen Monat habe ich mich außerdem mit Jochen Mader getroffen (hier geht es zum Artikel). Ein äußerst sympathischer Zeitgenosse, der mit Brewcifer ein paar ganz hervorragende Biere braut. Und das auch noch im wunderschönen Hamburg. Damit er jetzt seine eigene Brauerei mit angeschlossenem Brew Pub gründen kann, hat er eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die bereits auf Hochtouren läuft. Wer ihn dabei unterstützen mag, kann das bei StartNext tun.

Brewcifer, Jochen Mader

Jochen Mader von Brewcifer baut auf Crowd

Und zum Schluss noch ein großes DANKE an Tilo Göbel für die Gestaltung unseres neuen Logos. Wir lieben es! 

Unser Agust auf Instagram