Gute Freunde brauen sich was

von in Craft Beer

Leute, was hatten wir dieses Jahr für einen Sommer! Da gab es einfach nix zu meckern. Vor allem die Neu-Hamburger mussten gestehen, dass es hier an der Elbe eben doch nicht immer nur regnet.

Und als man sich dann so langsam auf den Herbst einstellte, kam der 1. November – und mit ihm 18° C und Sonne. Und das auch noch an einem Samstag! Während die Mädels hastig die Cafés mit Außenplätzen stürmten, holten Jens und ich die Töpfe raus: „Los Alter, Bier brauen!“ Schließlich war ich durch meinen Braukurs gerade auf den Geschmack gekommen und Jens hat sämtliches Equipment, das man braucht, bei sich in Wilhelmsburg auf der Terrasse stehen.

Es. War. So. Gut. Wenn die Sonne scheint und man den Tag nicht viel vorhat, dann ist draußen Bier brauen schon eine ziemlich tolle Sache. Gute sechs Stunden dauert der Prozess, aber wenn wie bei uns nebenbei Fußball läuft, ein kleines Feuer vor sich hin lodert und die neugierigen Nachbarskinder immer mal wieder in die Töpfe gucken, vergeht die Zeit wie im Fluge. Aber seht selbst.

Übrigens: Wer auch mal Bier brauen will, muss sich nicht gleich teures Equipment zulegen, das auch noch viel Platz für sich beansprucht. Letzten Samstag habe ich beim Winter Beer Day in den Schanzenhöfen die Gründer von Besserbrauer kennengelernt. Und die vertreiben ein kleines Brauset für den heimischen Herd. Zum Einsteigen sicherlich gar nicht mal so übel.

homebrew-2

Das Wichtigste zuerst: Inventur

homebrew-5

Die iBrewMaster-App hilft, ein passendes Rezept zu finden.

homebrew-3

… während gute Lektüre dabei hilft, den Brauprozess zu verinnerlichen.

homebrew-1

Die Schrotflinte des kleinen Mannes.

homebrew-7

Was hier aussieht wie schon mal gebraut, riecht herrlich nach warmem Müsli.

homebrew-4

Jens testet das Pale Ale aus meinem Braukurs.

homebrew-10

Faszinierend, so ’ne Suppe.

homebrew-11

Für die kleine Jodprobe zwischendurch.

homebrew-12

Hopfen – das grüne Gold.

homebrew-13

homebrew-15

Wenn sich der Whirpool dreht, ist der Feierabend nicht mehr weit.

homebrew-16

Denn dann wird abgefüllt, runtergekühlt und die Hefe zugegeben. Der Gärprozess kann beginnen.

homebrew-17

Und schon ist so ein Tag um.

homebrew-18

Zwei Wochen später wird abgefüllt.

homebrew-19

homebrew-20