Wintermenü: Bierbraten mit Rotkohl und Serviettenknödeln

von in Rezepte

Das Jahr vergeht irgendwie wie im Flug. Zack – schon wieder Vorweihnachtszeit. Und das bedeutet: In der Küche wirds jetzt endlich wieder deftiger. Der Winter ist einfach die perfekte Zeit für große Braten. Ein paar Freunde einladen, Bier und Wein auf den Tisch, Kerze an, fertig.

So auch letztes Wochenende bei uns. Da gab es Bierbraten mit Cranberry-Rotkohl und Serviettenknödeln. Gemütlich wars, und vor allem richtig lecker. Die Zubereitung dauert ein wenig, aber darum geht’s doch irgendwie auch im Winter: sich einfach einmal Zeit für etwas nehmen, für sich selbst, fürs Kochen, für Freunde. Und vor allem für gemeinsame Essen.

Wer jetzt Lust hat, den Schlachter zu stürmen und auch den Ofen anzuwerfen: Bitteschön, hier kommen die Rezepte unseres Wintermenüs. Zum Fleisch passt übrigens dieser Whiskey-Honig-Senf ganz hervorragend. Viel Spaß beim Kochen!

Rezept Bierbraten

Bierbraten mit Zimt-Anis-Sauce für 6 Personen

1,5 kg Schweinenacken plus Schwarte
2 Flaschen dunkles Weizenbier
Schweineschmalz
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 EL Kümmel
400 ml Fond
2 Zwiebeln, geachtelt
1 große Karotte, in Scheiben geschnitten
100 g Knollensellerie, gewürfelt
½ Stange Lauch, in Ringe geschnitten
4 Feigen, geviertelt (alternativ: ein kleiner Apfel in Scheiben geschnitten)
1 Zimtstange
3 Stk. Sternanis
Thymian, fein gehackt
Rosmarin, fein gehackt
Pfeffer und Salz

Zubereitung

  1. Die Schwarte rautenförmig einschneiden. Das Fleisch mit dem Knoblauch, Thymian, Rosmarin, Salz, Pfeffer und Kümmel einreiben. Das Schmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und den Bratensatz mit 250 ml Fond ablöschen, bis sich der Bratensatz vom Boden löst.

  2. Das Gemüse mit dem Fleisch (ohne Schwarte) in den Bräter und in den auf 250°C vorgeheizten Backofen geben. Nach 1 Stunde die Hitze auf 180°C reduzieren und die Schwarte auf den Braten legen. Dabei immer wieder das Fleisch mit dem Bier übergießen.

  3. Nach einer weiteren Stunde den Braten aus dem Bräter nehmen. Den Bratensaft samt Gemüse durch ein Sieb in einen Topf gießen. Etwas Gemüse in der Sauce pürieren, um die Sauce bei Bedarf etwas anzudicken. Feigen, Zimtstange und Sternanis hinzugeben und die Sauce kurz aufkochen, bis diese sich etwas reduziert. Mit Salz, Pfeffer und etwas Fond abschmecken und überschüssiges Fett abschöpfen.

    Tipp: Am besten ein Fleischthermometer verwenden – bei 82°C Kerntemperatur ist der Braten fertig!

Rotkohl

Rotkohl mit Cranberrys für 6 Personen

1 ganzer Rotkohl (ca. 1,5–2 kg)
150 g Cranberrys, getrocknet
200 g Kirschkonfitüre
250 ml Portwein
2 Gemüsezwiebeln
2 Orangen oder etwas Orangensaft
50 g Butter
125 g Gänseschmalz
4 EL Balsamico
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Am Vortag den Rotkohl vierteln, Strunk entfernen und fein hobeln oder schneiden. Mit 20 g Salz vermengen, mürbe stampfen oder kneten. Zwiebeln in Streifen schneiden und in der Butter glasig dünsten. Cranberrys hinzugeben, mit Portwein ablöschen und 1 Minute kochen. Balsamico und Kirschkonfitüre unterrühren und mit dem Rotkohl vermengen. Abdecken und mit einem Gewicht beschwert über Nacht ziehen lassen.

  2. Am nächsten Tag das Gänseschmalz in einem großen Topf schmelzen. Rotkohl zugeben und mit dem Saft der Orangen und 1 Liter Wasser auffüllen. Zugedeckt 1 Stunden leise köcheln, dabei ab und zu umrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Tipp: Den Rotkohl kann man auch gut einfrieren!

Serviettenknödel

Serviettenknödel für 6 Personen

400 ml Milch
2 Eier
600 g getrocknetes Brot
300 g zerlassene Butter
½ Bund Kerbel oder glatte Petersilie, feingehackt
1 Prise Muskat
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Milch und Eier verquirlen. Das getrocknete Brot in ca. 1×1 cm große Würfel schneiden und mit der zerlassenen Butter und der Milch-Ei-Mischung einweichen und verkneten. Muskat, Salz, Pfeffer und den Kerbel zugeben und vermengen.

  2. Eine längliche Form mit Frischhaltefolie auslegen, mit der Masse füllen und festdrücken, die Folie fest zusammen drehen und die Enden fest verknoten. In einem großen Topf Salzwasser aufkochen und vom Herd nehmen. Die Rollen hineingeben und 20 Minuten ziehen lassen (Alternative: 20 Minuten im Dämpfer). Die Rollen herausnehmen und abkühlen lassen.

  3. Die Rollen in 1 cm dicke Scheiben schneiden und in Butter von beiden Seiten knusprig braun braten.

Serviettenknödel

Das Menü